Partnerschaft Cevi Zürich – YMCA Spitak

Der Cevi Schweiz (Swiss YMCA) pflegt als Teil der weltweit grössten Nicht-Regierungs-Organisation
im Bereich Kinder und Jugend (YMCA/YWCA Young Men/Women Christian Association)
gute internationale Kontakte zu diversen Partnerorganisationen,
unter anderen auch mit dem YMCA Armenia.
Dieser Kontakt wird vom Cevi Zürich getragen und besteht in einer Local-to-Local-Partnerschaft
mit dem YMCA in Spitak.

Der YMCA Spitak  ist eine von sechs lokalen YMCA-Gruppen in Armenien und betreibt Kinder- und Jugendarbeit. Die Angebote werden ständig erweitert und beinhalten unter anderem Childcare (Vorschulkindergarten), Englisch- und Computer-Kurse, Puppen-Theater, "Ten Sing" (ein Jugendchorprojekt), Sport, sowie ein Jungschar-Programm.


Für die weitere Entwicklung und Ausweitung seiner Angebote brauchte der YMCA Spitak ein neues Zentrum, welches als gemeinsames Projekt mit dem Cevi Zürich geplant und im Mai 2010 feierlich eröffnet werden konnte. Das «Home for Future» bietet dem YMCA Spitak die Möglichkeit, seinen Betrieb, trotz der gesellschaftlich schwierigen Lage, selbsttragend durchzuführen, die Zahl der Begünstigten zu vergrössern und so seine Dienste der ganzen Region Spitak zu Gute kommen zu lassen. Es wird demnach als Investment gesamtgesellschaftlich mehrfach multipliziert. Behörden, Bevölkerung und der YMCA Spitak sehen das neue Gebäude als Sinnbild und Treffpunkt für die junge Generation in Spitak, als offenes Gemeinschaftszentrum in der Mitte der Gemeinde. 

Die Partnerschaft besteht seit 2001. Lesen Sie die ganze Geschichte.
Das Armenien-Partnerteam des Cevi Zürich stellt sich vor.
Berichte über den Cevi ZH und die Armenienarbeit.
Unsere Partnerschaft lebt von vielfältigen Beziehungen.

Geschichte der Armenienarbeit

Unsere Partnerschaft mit dem YMCA Spitak besteht seit 2001. Lesen Sie hier, wie sich alles entwickelt hat.

An der Generalversammlung imJahr 2000 haben die Mitglieder des Cevi Zürich entschieden, dass der Vorstand eine internationale Partnerschaft aufzugleisen. Im Sinne der Solidarität und christlicher Nächstenliebe wurde die Idee verfolgt, als Teil einer weltweiten Bewegung eine andere YMCA-Organisation unterstützend zu begleiten.

Das Armenien-Partnerteam

Das Armenien-Partnerteam des Cevi Zürich besteht aus Ehrenamtlichen, die Aktivitäten in der Schweiz und in Spitak organisieren und durchführen.

Dazu gehören Sponsoring-Anlässe wie das Kick for Spitak, Veranstaltungen mit Armenienbezug, aber auch das Koordinieren oder Begleiten von Besuchen aus Armenien in der Schweiz oder umgekehrt. Einen Eindruck von unseren Aktivitäten vermittelt die Rubrik "Veranstaltungen".
Das Partnerteam trifft sich circa alle sechs Wochen im Cevi Zentrum Glockenhof. 
Wir können immer Verstärkung gebrauchen. Interessierte sind sehr herzlich zu einem unverbindlichen Kennenlernen willkommen! Meldet euch unter: armenien@cevizuerich.ch

Die aktuellen Partnerteam-Mitglieder stellen sich im folgenden kurz vor: 

Julia Möckli
Fachmitarbeiterin Armenienpartnerschaft im Cevi Zürich

Im Sommer 2007 habe ich erste Bekanntschaften mit Armenien und Armeniern gemacht, als ich für knapp 4 Wochen in das spannende Land reisen durfte. Ich durfte nicht nur im Sommercamp des YMCA Spitak dabei sein, sondern bekam auch die Gelegenheit, viele Sehenswürdigkeiten zu besuchen. Während der ganzen Zeit erlebte ich die herzliche Gastfreundschaft der Armenier hautnah.
Von 2009 bis 2012 war ich beim Cevi Zürich für die Koordination der Armenien-Partnerschaft zuständig. Während dieser Zeit durfte ich viele armenische Freunde in der Schweiz begrüssen und auch einige Male selbst nach Armenien reisen, unter anderem als Leiterin von Bildungs- und Begegnungsreisen.
Nach drei Jahren als ehrenamtliches Mitglied im Armenien-Partnerteam bin ich im März 2015 wieder zum Cevi Zürich Team gestossen. Neben meinen Aufgaben als Geschäftsleitungsassistenz gehört auch die Koordination der Armenienpartnerschaft in mein Arbeitsgebiet.

Adrian Künsch-Wälchli

Jetziger Co-Geschäftsleiter des Cevi Zürich, ist Initiator der Partnerschaft zwischen dem Cevi Zürich und dem YMCA Spitak. Als junger Cevileiter aus ZH-Altstetten besuchte Adrian als erster Vertreter des Cevi Zürich 2001 Armenien und wurde davon nicht mehr losgelassen.

In den Jahren 2008 bis 2010 realisierte er als Projektverantwortlicher den Bau des «Home for Future» in Spitak.

 

 

Alis Balyan

Obwohl ich Armenierin bin, hatte ich die ersten Kontakte zum YMCA Spitak, überhaupt zu Armenien, erst im Jahr 2007 und 2010 auf Bildungs- und Begegnungsreisen des Cevi Zürich. Nach diesen Reisen wollte ich mehr! Im Frühling 2011 verbrachte ich den ganzen April in Spitak. Kurz darauf erhielt ich eine Einladung zur Teilnahme an der Armenien-Partnerteam Sitzung. Hier durfte ich über meinen wunderbaren Aufenthalt in Spitak erzählen. An dieser Sitzung ist’s dann geschehen, ich war im Team. Ich freue mich, dass ich ein Teil dieses Teams bin und die Möglichkeit habe meinen armenischen Wurzeln näher zu kommen.

Tabea Ulrich

Mein Name ist Tabea v/o Sores, ich bin 18 Jahre alt und seit letztem Sommer im Partnerteam mit dabei.  Ich bin seit 12 Jahren ein aktives Mitglied im Cevi Züri 10 und nun ganz neu auch Abteilungsleiterin.  In den letzten Jahren hatten wir schon in drei Sommerlagern Gäste aus Armenien, woraus tiefe Freundschaften entstanden sind. Im Sommer 2014 schloss ich mich dann einer zweiwöchigen Reise nach Armenien an und kam begeistert zurück. Ich trat dem Partnerteam bei, um mich für Spitak engagieren und gleichzeitig auch noch besser meine Freundschaften aufrecht erhalten zu können. Diesen Sommer werde ich nun zum zweiten mal nach Armenien reisen, ich freue mich jetzt schon riesig!

Silja Müller

Mit meiner Cevigruppe nahm ich immer gerne an den Sponsorenanlässen für den YMCA Spitak teil, wie zum Beispiel dem Run the Hope oder dem Kick for Spitak. Bis im Sommer 2011 zwei junge Leiter von Spitak an unserem Sommerlager teilnahmen, wusste ich jedoch sehr wenig über die Partnerschaft zwischen dem Cevi Zürich und dem YMCA Spitak.  Ein Jahr später, im Sommer 2012 reiste ich mit einer Gruppe aus meiner Ceviabteilung nach Armenien um dort bei einem Tageslager des YMCA Spitak dabei zu sein. Ich möchte den Kontakt zu den Menschen dort beibehalten und mich mehr einsetzen als einmal im Jahr beim Sponsorenfussballturnier mitzuspielen. Im Sommer 2014 habe ich die Matura absolviert und von Dezember 2014 bis Januar 2015 einen Freiwilligeneinsatz in Spitak geleistet. 

Alena Ochsner

Mein Name ist Alena und ich bin seit Sommer 2015 im Partnerteam dabei. Ich bin im Cevi aufgewachsen und engagierte mich in den letzen Jahren vermehrt im Internationalen Bereich. So durfte ich auch mehrere Male an europäischen und weltweiten YMCA Generalkonferenzen teilnehmen. Im Sommer 2007 lernte ich die ersten Armenier in einem ESG (European Scouting and Jungschar Group) Seminar in der Schweiz kennen. Daraufhin organisierten wir ein Jahr später ein ESG Leadership Training & Seminar in Armenien. Es waren spannende, spontane und sehr sehr gastfreundliche Tage mit jungen Armenieren aus dem ganzen Land. Im Anschlus reisten wir selber durchs Land, besuchten Spitak, trafen viele neue Freunde, assen leckere Speisen und sahen viele alte Klöster und Kirchen. Die Freundlichkeit und Gastfreundlichkeit der Armenier hat mit stark beeindruckt. Ich Ich freue mich sehr, dass ich nun Zeit habe mich im Armenien-Partnerteam zu engagieren. Und ich hoffe, dass ich bald wieder die Möglichkeit habe, dieses tolle Land zu bereisen.

Amber-Louise Renold

Zu mir: Mein Name ist Amber-Louise Renold, ich bin 19 Jahre alt und seit Herbst 2016 im Partnerteam dabei. Einige kennen vielleicht meine Schwester Eugénie, welche lange im Team dabei war.
Ich hatte bis jetzt noch nicht so viel mit dem Cevi Zürich zu tun, da ich einerseits im Aargau lebe und andererseits nie interessiert war in die Jungschar zu gehen.
Allerdings habe ich einen starken Bezug zu Armenien. Ich bin selber halb Armenierin mütterlicherseits und fühlte mich schon immer sehr verbunden mit meinen armenischen Wurzeln und Identität.
Als ich im Juni 2016 mit der Armenien-Bildungsreise, unter der Leitung von Adrian Künsch-Wälchli, das erste Mal mein Heimatsland besuchte, verspürte ich den Drang mehr über diese Land zu erfahren und mich in einer Form zu engagieren. Natürlich will ich auch weiterhin mit all den herzlichen Menschen denen ich begegnet bin im Kontakt bleiben. Ich hoffe, dass ich bald wieder nach Armenien reisen werde und freue mich auf alle Herausforderungen, die uns im Partnerschaftsteam begegnen werden.

Links

Unsere Partnerschaft wird durch vielfältige Beziehungen bereichert. Anbei eine Liste unserer Partner.